5 größten Fehler im Online-Marketing

Fehler im Online Marketing die Sie vermeiden sollten

In diesem Artikel lernen Sie die Top 5 der größten Fehler im Online-Marketing kennen, die Sie unbedingt vermeiden sollten.

Die Verlagerung der Marketingaktivitäten vom klassischen Marketing- zum Online-Marketing – ist bei einem Großteil der Unternehmen inzwischen angekommen. Online-Marketing nimmt bei vielen Unternehmen zu recht einen immer größeren Stellenwert ein.

Aufgrund der mangelnden Erfahrung und der fehlenden Kapazitäten neigen aber besonders kleine und mittelständische Unternehmen häufig zu Fehlern, die den Erfolg des Online-Marketing gefährden können.

Fehler 1: Es fehlt eine Strategie

Zu den größten Fehlern im Marketing gehört es, keine Strategie zu haben. Ohne eine klare Strategie ist ein Scheitern Ihrer Werbemaßnahmen oftmals schon vorprogrammiert. Dieses gilt sowohl für das Online-Marketing als auch für das klassische Marketing. Sie probieren sich auf allen Kanälen aus, ohne eine klare Strategie zu verfolgen, wen Sie eigentlich erreichen wollen und was Sie erreichen wollen. So verschwenden Sie kostbare Zeit und Ressourcen. Als Ergebnis stellen Sie Ihr Online-Marketing wieder ein oder betreiben es halbherzig – beides führt nicht zum Erfolg.

Machen Sie sich zu Beginn klar, wer Ihre Zielgruppe ist und wie Sie diese gezielt auf welchen Plattformen erreichen wollen. Hierzu können Sie sich auch mein Video „So finden Sie die perfekte Zielgruppe“ anschauen. Sie finden es in meiner Playlist auf meinem Youtube-Kanal.

Fehler 2: Sie haben zu große oder falsche Erwartungen

Wer glaubt, dass mit Online-Marketing schnell große Erfolge gefeiert werden können, wie es ja oft von Beratern suggeriert wird, wird schnell enttäuscht werden. Online-Marketing ist kein Sprint, sondern eher ein Marathon. Um auf den unzähligen Social-Media-Plattformen überhaupt sichtbar zu werden, bedarf es regelmäßigen und zielgruppenorientierten Content. Dieses braucht Zeit und Geduld. Natürlich können Sie den Erfolg Ihrer Aktionen anhand von bezahlter Werbung bei Google, Facebook und Co beschleunigen. Hierfür brauchen Sie einen so genannten Lead-Magneten, der Interessenten anzieht und auch zu weiteren Aktionen führt. Webseiten-Traffic ist zwar toll aber leider nutzlos, wenn Ihre Besucher nicht zu Kunden werden.

Fehler 3: Sie achten zu wenig auf Ihre Kunden

Die Bedeutung der sozialen Netzwerke hat in den letzten 15 Jahren stark zugenommen. Sowohl in Bezug auf die private Nutzung als auch in der Beziehung zwischen Unternehmen und Ihren Kunden. Der Unterschied zu den klassischen Marketing-Methoden besteht darin, dass die Kommunikation nun in beide Richtungen verläuft und nicht mehr eindimensional wie bisher.

Legen Sie daher großen Wert auf die Kommunikation mit Ihren Kunden. Bieten Sie Mehrwert, beantworten Sie proaktiv mögliche Fragen und reagieren Sie auf Feedback, egal ob es sich um positives oder negatives Feedback handelt. Auf diese Weise entsteht eine echte Bindung, die im Zweifelsfall bei der Kaufentscheidung höher wiegt als der Preis.

Fehler 4: Online-Marketing wird wie klassisches Marketing betrieben

Im Online-Marketing läuft vieles anders als in der Offline-Welt. Was im klassischen Marketing noch funktionierte, funktioniert beim Online-Marketing nicht. Im klassischen Marketing wurden Kunden mit Werbebotschaften bombardiert. Das Produkt und die Leistungen standen im Vordergrund. Haben Sie die Werbebotschaften erreicht? – sicherlich nicht. Also warum soll es bei Ihren Kunden funktioniert haben.

Online-Marketing funktioniert so. Ihr Kunde steht mit seinen Bedürfnissen und Wünschen im Vordergrund, Ihr Produkt erfüllt nur einen Zweck, darf deshalb nicht mehr im Vordergrund stehen. Geben Sie Ihren Kunden hilfreiche Informationen und nützliche Tipps an die Hand. Schaffen Sie mit Ihrem Online-Marketing eine emotionale Nähe zu Ihren Kunden. So schaffen Sie eine Bindung zu Ihren Kunden, die wesentlich effektiver für Ihre Kundengewinnung ist und aufgrund der niedrigeren Streuverluste auch kosten günstiger ist. Die Social-Media-Kanäle eignen sich hervorragend dafür.

Fehler 5: Eine Webseite alleine reicht nicht aus

Viele Unternehmer glauben, dass eine Webseite ausreicht, um in das Abenteuer Online-Marketing zu starten. Um allerdings erfolgreiches Online-Marketing zu betreiben, bedarf es mehr als nur einer Website oder eines Onlineshops. Dieses ist mittlerweile Standard, hebt Sie nicht von der Masse ab und bringt Ihnen nicht die Vorteile des Online-Marketings.

Ihre Webseite wird nur dann zum Lead-Magneten werden, wenn Besucher Ihrer Webseite dort für Sie relevante Inhalte finden. Dieses gilt auch für Ihre Social-Media-Aktivitäten. Grundsätzlich ist dem Besucher Ihrer Seiten erst einmal egal, wer Sie sind sondern er will wissen, ob Sie relevante Inhalte bieten. Erst dann prüft der Interessent, ob Sie der richtige Partner für die Lösung eines Problems und die Erfüllung eines Wunsches sind. Also stellen Sie nicht sich selbst in den Vordergrund sondern unbedingt den Kundennutzen.

Zusammenfassung

Zum Schluss noch ein wichtiger Tipp für Sie – Versuchen Sie nicht alles selbst zu bewerkstelligen, denn neben dem Online-Marketing fordert Sie ja Ihr Tagesgeschäft. Prüfen Sie, was Sie selbst umsetzen wollen und können und was Sie an Dienstleister abgeben wollen. Gerne gebe ich Ihnen dazu Tipps aus meinem Unternehmeralltag. Grundsätzlich aber gilt: haben Sie Geduld und setzen Sie sich realistische Ziele für Ihr Marketing.

Wenn Sie diese 5 Fehler vermeiden, sind Sie einem erfolgreichen Online-Marketing schon einen großen Schritt näher.

Sie möchten mehr über Online-Marketing-Strategien erfahren, dann lassen Sie uns sprechen. Buchen Sie einfach Ihr kostenloses Strategiegespräch und erfahren Sie, wie wir gemeinsam Ihr Marketing ins digitale Zeitalter führen können.

Bleiben Sie dran, und erreichen Sie Ihre gesteckten Ziele.

2 Kommentare zu „5 größten Fehler im Online-Marketing“

  1. Unternehmensberatung Fuleda KG

    Freut mich, wenn Ihnen der Artikel weiterhilft! Kann allerdings nur als erste Information zum Thema Online-Marketing dienen. Viele Grüße, Dietmar Fuleda

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.