Zielgruppenanalyse – gezielt verkaufen!

Zielgruppenanalyse – gezielt verkaufen!

Sie haben eine gute Geschäftsidee oder ein gutes Produkt entwickelt. Ihre Qualität und Ihren Service bewerten Sie höher als den Ihrer Mitbewerber. Sie haben viel in Ihr Marketing investiert aber die gewünschte Resonanz in Form von Kundenkontakten und Umsatz bleibt aus. Dann sind Sie in bester Gesellschaft vieler Unternehmer. Aber woran liegt das?

Wozu brauche ich eine Zielgruppenanalyse?

In der Regel liegt es daran, dass Sie keine oder die falsche Zielgruppe für sich definiert haben. Die für Sie interessante Zielgruppe fühlt sich nicht angesprochen. Sie nehmen Ihr Angebot nicht wahr. Sie sind Austauschbar und verfügen über kein Alleinstellungsmerkmal welches Kaufanreize schafft. Ihre bisherige Ansprache, die prinzipiell jeden erreichen sollte hat zu große Streuverluste und führt nicht zu dem gewünschten Erfolg. Hier gilt es an der Bestimmung Ihrer Zielgruppe zu arbeiten.

So bestimmen Sie Ihre Zielgruppe

Anhand einer Marktanalyse sollten Sie sich zunächst ausführlich mit Ihrer Zielgruppe beschäftigen. Beschreiben und konkretisieren Sie die avisierte Zielgruppe für Ihre Geschäftsidee und Ihre Leistungen. Formulieren Sie, wer Ihr Angebot, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zukünftig kaufen soll. Um eine optimale Beziehung zu ihren Kunden aufbauen zu können, müssen Sie ein sehr genaues Bild von Ihrem idealtypischen Zielkunden haben.

Ausgehend von Ihren Erkenntnissen können Sie nun dazu übergehen, Ihre Zielgruppe anhand von soziodemografischen Kriterien genauer zu beschreiben und einzugrenzen. Hierzu zählen Informationen über das Alter bzw. die Zugehörigkeit zu einer Altersgruppe, der Familienstand, die Höhe des Einkommens, der Wohnort und das Einzugsgebiet, das Kauf- und Konsumverhalten, die Vorlieben und Bedürfnisse sowie Ethik und Werte.

Es empfiehlt sich hier eine zweispaltige Tabelle anzufertigen und die soziodemografischen Kriterien einzufügen. Binden Sie in Ihre Analyse ggf. auch Ihre Mitarbeiter mit ein. Oftmals sind unterschiedliche Blickwinkel sehr wertvoll. Verlassen Sie sich bei Ihrer Analyse nicht nur auf Annahmen und Ihr Bauchgefühl. Ihr Unternehmensberater beispielsweise, kann Sie mit konkreten Zahlen und Fakten die Sie für Ihre Analyse benötigen, versorgen. Beachten Sie bei der Definition Ihrer Zielgruppen auch, dass zu viele Zielgruppen Ihr Unternehmensprofil verwässern und Sie wieder am Anfang Ihres eigentlichen Problems sind.

Die Kaufkraft Ihrer Zielgruppe

Haben Sie Ihre Zielgruppe erst einmal genauer definiert, müssen Sie nun ermitteln, wie hoch die mögliche Nachfrage in Ihrem Einzugsgebiet ist. Die Kaufkraft eines Kunden ist ein wichtiger Aspekt im Rahmen der Bestimmung Ihrer Zielgruppe. In Kombination mit den soziodemografischen Kriterien stellt sich bei der Zielgruppenanalyse also auch die Frage, was kann mein Kunde überhaupt für meine Leistung bezahlen und was ist sie oder er bereit dafür zu zahlen? So hilft Ihnen die Bestimmung Ihrer Zielgruppe letztlich auch bei Ihrer Preisgestaltung.

Starten Sie mit der Umsetzung

Wenn Sie im Rahmen Ihrer Marktanalyse Ihren Zielkunden kennen und diesen Definiert haben, können Sie diesen künftig auch gewinnbringend ansprechen. Auf den ersten Blick scheint die Zielgruppenanalyse ein sehr abstraktes Konstrukt zu sein. Mit den richtigen Informationsquellen an der Hand können Sie aber eine fundierte Analyse durchführen.

Brauchen Sie Unterstützung bei der Zielgruppenbestimmung? Wir unterstützen Sie gern!
Lesen Sie auch: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg

2018-03-27T13:15:56+00:00